News aus Deutschland

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>

14.06.2018 | 07:30 Uhr

Ein Mietwagen für die Sommerferien: Preise steigen um bis zu 65 Prozent (FOTO)

Ein Mietwagen für die Sommerferien: Preise steigen um bis zu 65 Prozent (FOTO) München (ots) -

- Spanien: Mietwagen kosten in den Ferien im Schnitt maximal nur 30
Euro pro Tag
- Preise steigen in Griechenland und Portugal am stärksten, in den
USA am schwächsten
- Türkei, Kroatien und Mexiko bei Mietwagenkunden immer beliebter

Urlauber zahlen in den Sommerferien deutlich mehr für einen
Mietwagen als im restlichen Jahr. Im Vergleich zum Jahresmittel
steigt der durchschnittliche Tagesmietpreis in den Sommermonaten in
Urlaubsländern um bis zu 65 Prozent. Für das Leihauto werden dann im
Schnitt bis zu 43 Euro statt 26 Euro pro Tag fällig.*)

Spanien beliebtestes Land für Mietwagenbuchung

Spanien ist das beliebsteste Land der CHECK24-Kunden für eine
Mietwagenbuchung. Auch dort steigen in den Sommerferien die Preise
für ein Leihfahrzeug - um bis zu 67 Prozent. Trotzdem bleiben sie auf
einem vergleichsweise niedrigen Niveau: In der Hauptreisezeit zahlen
Mietwagenkunden im Schnitt höchstens 30 Euro am Tag. Am stärksten
steigen die Preise für Mietwagen in Griechenland und Portugal. Je
nach Ferienwoche zahlen Urlauber im Sommer etwa doppelt so viel wie
im Jahresschnitt - 49 bzw. 39 Euro pro Miettag. In den USA fällt der
Preisanstieg mit 21 Prozent vergleichsweise gering aus.

"In begehrten Destinationen wie Spanien, USA und Griechenland sind
Mietwagenkontingente aktuell noch ausreichend vorhanden," sagt Dr.
Andreas Schiffelholz, Geschäftsführer Mietwagen bei CHECK24. "Für die
Sommermonate sehen wir aber bereits deutliche Preisanstiege. Urlauber
sollten sich mit der Mietwagenbuchung beeilen. Denn je kurzfristiger
die Buchung, desto teurer wird es in der Regel."

Neben den typischen Mietwagendestinationen ist in diesem Jahr
insbesondere die Türkei für Leihautos wieder gefragter. Auch in
Kroatien und Mexiko ziehen die Mietwagenbuchungen an.

Persönliche Beratung per Telefon oder E-Mail - kostenfreie
Stornierung bis 24 Stunden vor Abholung

Verbraucher, die Fragen rund um ihre Mietwagenbuchung haben,
erhalten bei den über 70 CHECK24-Mietwagenexperten an sieben Tagen
die Woche eine persönliche Beratung per Telefon oder E-Mail. Über das
Vergleichsportal gebuchte Leihwagen können im Kundencenter bis 24
Stunden vor Abholung kostenlos storniert werden. Stiftung Warentest
(Ausgabe 5/2016) hat CHECK24 als bestes Mietwagenportal mit der
Gesamtnote SEHR GUT (1,4) ausgezeichnet.

*)Betrachtet wurden alle Mietwagenbuchungen für 2018 über CHECK24
für Reiseländer (Abholung außerhalb Deutschlands). Weitere
Informationen zur Methodik und Mietwagenpreisverläufe unter:
http://ots.de/O59WxJ

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose
Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz
und Kunden sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro.
Privatkunden wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000
Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 30 Banken, über 250
Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 5.000
angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr
als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Hotels, mehr als 700
Fluggesellschaften und über 90 Pauschalreiseveranstaltern. Die
Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche
Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher
kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung. Das
Unternehmen CHECK24 beschäftigt gut 1.000 Mitarbeiter gruppenweit mit
Hauptsitz in München.



Pressekontakt:
Pressekontakt CHECK24
Julia Leopold, Public Relations, Tel. +49 89 2000 47 1174,
julia.leopold@check24.de
Daniel Friedheim, Director Public Relations, Tel. +49 89 2000 47
1170, daniel.friedheim@check24.de

Original-Content von: CHECK24 GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>


Haftungshinweis: Der Betreiber dieser Webseite übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der News. Die Verantwortung hierfür liegt ausschließlich beim Autor bzw. bei der Person bzw. dem Unternehmen, welches in der Quellenangabe/im Pressekontakt angegeben ist.